Zu viel Selbstvertrauen?

Vom Phänomen ‚Overconfidence‘: Ursachen und Umgang.

Es gibt Menschen, die haben ein kurios anmutendes Problem. Eines, das viele andere wohl gerne hätten. Wer wünscht sich nicht, vor Selbstvertrauen zu strotzen und wäre sogar froh, etwas zu viel davon zu besitzen? Während Selbstvertrauen sich zunächst gut anfühlt und zu rascher Handlung führt, kann ein Zuviel davon abträglich wirken und zu ruinösen Entscheidungen verleiten.

Das hier besprochene Phänomen heißt „Overconfidence“, was übersetzt soviel bedeutet wie „Über-Selbstvertrauen“.

Was sich dahinter verbirgt

Wenn Du als Reaktion auf Dein Handeln ausschließlich positive, unkritische Rückmeldungen aus Dein Umgebung erhältst, gerätst Du in Gefahr, Overconfidence zu entwickeln. Symptome sind eine verzerrte Wahrnehmung der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten und eine Überschätzung des eigenen Urteilsvermögens. Eine gesunde Dosis Overconfidence (ein Paradoxon, erwischt) ist nicht immer verkehrt. Man handelt proaktiv, setzt Ideen in die Tat um und blendet Risiken zunächst aus. Diese gesunde Dosis zu finden will gelernt sein, regelmäßige Kalibrierung ist unabdingbar. Die Rücksprache mit Beratern verschafft eine realistische Einschätzung. Andernfalls führt Overconfidence dazu, Ressourcen fehlerhaft einzuteilen und ungünstige Investitionen zu tätigen.

Mir persönlich eindrücklichstes Beispiel ist die Geschichte davon, wie Steve Jobs ein Vermögen für die Entwicklung des Segway einsetzte. Er hielt das Gerät für das Fortbewegungsmittel der Zukunft und übersah dessen gewichtige Nachteile – geringe Geschwindigkeit, kein Stauraum, wenig Infrastruktur und keine Möglichkeit, weitere Personen mitzunehmen. Sein vorheriger Erfolg hatte ihn blind dafür gemacht, künftig Fehlurteilen unterliegen zu können. Ein klassischer Fall von Overconfidence. 
Sehr bekannt und durchaus amüsant zu dem Thema war eine Studie, in der die Befragten eine prozentuale Bewertung ihrer Fahrkünste abgeben sollten. Bei jeweils akkurater Einschätzung hätte der Durchschnitt bei etwa 50% liegen müssen. Tatsächlich lag er bei 80%. 

Ursachen von Overconfidence

  • Ja-Sager
    Wer ständig von Menschen umgeben ist, die keinerlei kritische Rückmeldungen geben sondern nur anfeuern, schönreden und befürworten, der gerät leicht in Overconfidence. Viele Menschen zieren sich vor kritischen Äußerungen über andere, auch wenn deren Schwächen offensichtlich und gefährlich sind. Sie haben Angst davor, dass ihnen aus ihrer Offenheit Nachteile entstehen könnten. Andere sind schlicht ignorant und wollen nicht als der Überbringer der schlechten Nachrichten gelten.
  • Eine persönliche Historie von Erfolgen
    Wem vieles gelingt, der kommt irgendwann auf die Idee, dass ihm alles gelingen müsste. Eine Art selbstbezüglicher Halo-Effekt entsteht. Die eigenen Fähigkeiten werden generell als besonders hoch eingeschätzt. Erfolge können auf diese Weise zur Verblendung führen.
  • Systemblindheit
    Wer in einem Gebiet sehr erfolgreich ist, der übersieht bisweilen, dass in anderen Gebieten völlig andere Regeln gelten. Es sei erinnert an Steve Jobs, der in den Segway investierte. Er ging automatisch davon aus, die Chancen der Erfindung realistisch beurteilen zu können. 

Wie man Overconfidence vorbeugen und damit umgehen kann

  • Nehme eine Situationsanalyse vor.
    Sind bei Dir Auslöser von Overconfidence vorhanden? Sind die Personen in Deinem Umfeld nicht willens oder nicht in der Lage, Dir eine realistische Einschätzung zu vermitteln? Sind sie möglicherweise aufgrund eigener Interessen geneigt, übermäßig positive Rückmeldung zu geben anstatt auf ungünstige Faktoren hinzuweisen? Dies kann vor allem bei Mitarbeitern der Fall sein, die ihrerseits in einem günstigen Licht erscheinen wollen und deswegen keinerlei negative Äußerungen wagen. 
    Weiterhin: Liegt eine Reihe von Erfolgen in einem bestimmten Fachgebiet vor, die möglicherweise Deine Wahrnehmung auf Dich selbst bezüglich Deiner Kompetenzen in anderen Bereichen verzerren?
  • Suche aktiv kritische Rückmeldung. 
    Wenn der Verdacht besteht, dass Mitarbeiter negative Anmerkungen zurückhalten, solltest Du sie ermutigen, diese offen zu benennen. In vielen Unternehmen herrscht ein Klima mangelnder Kritikfähigkeit. Prominentes Gegenbeispiel ist Bridgewater Associates. Die dortige Kultur lautet auf radikale Offenheit und radikale Transparenz. Die Mitarbeiter werden dazu angehalten, Schwächen bei sich selbst und anderen ausfindig zu machen und es gibt sogar ein Punktesystem zur Einschätzung bestimmter Schlüsseleigenschaften.
    Zu diesem Zweck kannst Du externe Berater heranziehen, die eine objektivere Sicht vermitteln und die ihrerseits nicht von eigenen Interessen beeinflusst sind. Wie weit man hiermit gehen möchte, das ist jedem überlassen. Essentiell ist die Einsicht: Um Overconfidence vorzubeugen, musst Du – auf welchen Wegen auch immer – kritische Rückmeldung einholen.
  • Selbstreflexion.
    Wie steht es um Deine persönliche Kritikfähigkeit? Wie reagierst Du auf negative Rückmeldung? Wie bist Du in der Vergangenheit mit Erfolgen umgegangen? Neigst Du dazu, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen und Dir dadurch übersteigerte Kompetenzen auch außerhalb Deines Fachgebiets zuzuschreiben? 
    Nehme Dir regelmäßig Zeit für Selbstbetrachtungen. Gewinne Selbsterkenntnis. 
  • Erweitere Deinen Horizont.
    Mache Experimente. Lerne neue Lebensbereiche kennen. Probiere Sachen aus. Trete in Kontakt mit Menschen, die die Welt völlig anders sehen als Du. Sobald Du Dich über Deinen Tellerrand hinauswagst, wirst Du bemerken, wie wenig Du kannst und weißt. Das bewahrt Dich vor Selbstüberschätzung und verhindert Overconfidence. Das lehrt Bescheidenheit und Demut. Zugleich ist es erhebend, die ganze Reichhaltigkeit des Lebens erfahren zu dürfen, sobald man sich in völlig unbekannte Gewässer begibt. Es vermittelt Erkenntnisse und den Blick für ganzheitliche Zusammenhänge, die durch kein Maß an fachlicher Spezialisierung aufzuwiegen sind. Die Gegensätze zwischen der eigenen spezifischen Prägung auf der einen Seite und der Reizüberflutung der neuen Erfahrung auf der anderen Seite komponieren die Schönheit der Impression. 

 

Bis zum nächsten Mal

 

Dein Lion

 

Fragen und Kommentare gerne an kontakt@lionlogert.com