Todsicher oder lebendig?

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Eine kritische Betrachtung Deiner Ziele anhand der sechs menschlichen Grundbedürfnisse.

Weißt Du, warum Du willst, was Du willst? Und weißt Du, was Du wirklich willst?

Vielleicht neigst Du dazu, Deinen Erfolg übermäßig an Sicherheit zu orientieren. Du strebst das feste Einkommen an, den Beamtenstatus, das Haus mit Garten. Und so weiter. Das ist nicht per se verkehrt. Sicherheit ist eines der sechs menschlichen Grundbedürfnisse. Ein Mindestmaß davon ist essentiell. Aber: es gibt fünf weitere Grundbedürfnisse. Zielst Du ausschließlich auf Sicherheit und vernachlässigst den Rest, dann wird Dein Leben leer und langweilig.

Zunächst ein kleiner Überblick: Welche sind die sechs menschlichen Grundbedürfnisse?1

  1. Sicherheit (Certainty)
  2. Abwechslung (Variety)
  3. Wachstum (Growth)
  4. Wichtig und besonders sein (Importance)
  5. Verbindung und Liebe (Connection)
  6. Einen Beitrag leisten (Contribution)

Im Rahmen dieses kurzen Textes werde ich nicht einzeln auf die Grundbedürfnisse eingehen, sondern vor allem aufzeigen, wie man Sicherheit kontrastieren und flankieren kann.

Dazu vier Denkanstöße für Ziele, die mehr bringen als (nur) Sicherheit:

Go for what excites you.

-Strebe nach dem, was Dich freudig erregt. (Eine bessere deutsche Übersetzung für diesen englischen Satz ist mir noch nicht untergekommen.)
Was ist es, das Dich freudig erregt? Was ist für Dich ‚exciting‘? Setze Ziele so, dass Du ein leichtes Kribbeln im Bauch spürst. Beispiele: Eine Rede halten über ein Thema, von dem Du (noch) nichts weißt. Ein außerordentlich exotisches Gericht kochen. Eine faszinierende Sportart ausprobieren. Ein aufregendes Buch lesen. Konzentriere Dich darauf, dass Dich Dein Ziel aus Deiner Komfortzone herauslockt. Gerade so viel, dass es noch angenehm ist. Wie eine Mahlzeit mit einem kleinen bisschen zu viel Schärfe.

Was möchtest Du erleben?

Welche Erfahrungen möchtest Du machen? Gehe in Dich und forsche nach Deinen Wünschen. Häufig tauchen Vorstellungen auf, von denen man schon als Kind träumte. Welche Orte besuchen? Welche Sprachen sprechen? Welche besonderen Fähigkeiten besitzen? Welche Menschen kennen lernen? Welches Instrument beherrschen? Welche Herausforderungen stemmen? Welchen Beitrag leisten? Welche Geschichte möchtest Du am Ende Deines Lebens erzählen? Es ist jetzt die Zeit, um diese Geschichte zu schreiben.

‚Haben oder Sein‘ lautet eine berühmte Gegenüberstellung von Erich Fromm. Da Dein Erleben Dich zu dem formt, wer Du bist, führt Dein Erleben Dich zu Deinem Sein. Strebe nach intensiven Erlebnissen und erfülle Dein Leben dadurch mit Sein.

Was möchtest Du fühlen?

Auf den ersten Blick sehr ähnlich wie der vorherige Punkt, setzt aber noch eine Ebene früher an. Bei allem, was wir tun, geht es uns um Gefühle. Indem Du Dich schon bei der Zielsetzung an gewünschten Emotionen orientierst, kannst Du effektiver manövrieren und machst weniger Umwege. Welche Gefühle möchtest Du täglich, wöchentlich erleben? Liebe, Mitgefühl, Begeisterung, Zufriedenheit, Erfüllung, Melancholie, Freiheit, Sicherheit, Verbundenheit, Wachstum; um einige Beispiele zu nennen. Es zeigt sich: man kann die Grundbedürfnisse unmittelbar fühlen und erleben.
Extratip: Gehe in eine Trance und begebe Dich in Deine gewünschten Emotionen, so dass Du sie intensiv erlebst. Achte darauf, welche Bilder, Gerüche, Geräusche und sonstige Sinneseindrücke entstehen. Die Verwirklichung genau dieser Sinneseindrücke dürfte das für Dich beste Ziel sein.

Grundbedürfnisse = Lebensbereiche

Wer sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, der trifft dabei auf das Konzept der ‚Lebensbereiche’ und wird seine Ziele gerne danach ausrichten. Lebensbereiche können zum Beispiel sein Karriere, Gesundheit, Finanzen, Freundschaften, Spiritualität.

Heute probieren wir mal etwas anderes: Nehme Dir zwei Stunden Zeit und Papier und Stifte und veranstalte ein Brainstorming dazu, wie Du Deine Grundbedürfnisse anhand konkreter Ziele befriedigen kannst. Am besten je ein Brainstorming für jedes der sechs Bedürfnisse. Ob Fließtext oder Mindmap, das ist ganz Deinem Geschmack überlassen. Analysiere, wie gut die Erfüllung bisher gelingt. Dann male Dir aus, wie Du optimal verwirklichen kannst. Erlaube Dir, groß zu träumen. Anschließend komme direkt in die Handlung: denke Dir für jedes Grundbedürfnis einen Schritt aus. Trage diese Schritte im Kalender für die nächsten Tage ein.


Zusammenfassende Gedanken

Sicherheit alleine macht nicht glücklich. Das Konzept der sechs menschlichen Grundbedürfnisse bietet eine praktikable Orientierung für ein ganzheitlich erfülltes Leben. Bediene all Deine Bedürfnisse für die Erfahrung holistischer Befriedigung.

Bis zum nächsten Mal

Dein Lion

Kommentare gerne an kontakt@lionlogert.com


  1. Die Bemerkung scheint mir hier angebracht, dass es sich bei den sogenannten ’sechs menschlichen Grundbedürfnissen‘ um ein Modell handelt, das qua natura die Realität nicht erschöpfend abbildet. Es ist angreifbar und diskussionswürdig, liefert aber gleichwohl einen praktikablen Ansatz für hiesige Zwecke, weswegen ich es in diesem Artikel heranziehe.